ETH Zürich - D-UWIS - Integrative Biologie - Terrestrische Systemökologie
Portrait photo of Andreas Fischlin

Fischlin, Andreas

Terrestrische Systemökologie ETHZ
ETH-Zentrum / CHN E 21.1
CH-8092 Zürich
Tel. + 41 44 633 60 90 , Fax + 41 44 633 11 23
E-Mail: andreas.fischlin@env.ethz.ch
Forschung   Unterricht: Umweltnaturwissenschaften Bachelor , Ökologie und Evolution Master / Lehrveranstaltungen / Weiterbildungsangebot (s. Umweltwissenschaften Ökologie Mathematik)
S-ENETH - Schulbereich für Erde, Umwelt und natürliche Ressourcen
D-UWIS - Departement Umweltwissenschaften
IBZ - Institut für Integrative Biologie: Ökologie, Evolution, Krankheit   und   SE - Systemökologie
CV   Die persönliche Seite   Familie
Privat: Wydlerweg 11, 8047 Zürich, Tel. +41 44 492 46 36

Andreas Fischlin ist Leiter der Gruppe Terrestrische Systemökologie seit deren Gründung im November 1988. Die Gruppe gehört zum Institut für Integrative Biologie der ETH Zürich und ist administrativ der Gruppe von Prof. Peter Edwards, zugeordnet (Pflanzenökologie). Die Fachgruppe Terrestrische Systemökologie hat für viele Jahre dem Institut für Terrestrische Ökologie der ETHZ angehört (Prof. em. H. Flühler, Bodenphysik). Andreas Fischlin unterrichtet seit 1982 an den zürcherischen Hochschulen. Er ist an der ETH Zürich zum Professor ernannt worden.

Andreas Fischlin wurde am 2. Dezember 1949 in Bern geboren und studierte Biologie (Schlussdiplom mit Auszeichung) sowie Systemtheorie und Regelungstechnik im Rahmen eines mehrjährigen Nachdiplomstudiums an der ETH Zurich wo er seine Studien mit einem Doktorat auf dem Gebiet der Populationsökologie 1982 abschloss (Silbermedaille der ETH für vorzügliche Doktorarbeiten). Er forschte als Research Associate von 1982 bis 1985 am Institute of Animal Resource Ecology der Universität von British Columbia, Kanada, und am Maritimes Forestry Research Centre, Fredericton, New Brunswick, Kanada. Nach seiner Rückkehr and die ETHZ unterrichtete er als Lehrbeauftragter Systemanalyse, Insektenökologie und Informatik an der ETH sowie der Universität Zürich und arbeitete am damaligen Institut fur Phytomedizin als Oberassistent und am neu gebildeten Projektzentrum IDA unter der Leitung von Prof. Walter Schaufelberger (†) als Berater für den naturwissenschaftlichen Bereich. Für seine Arbeit «Lehrmittel auf dem Gebiet der Elektrotechnik» gewann er den Denzlerpreis 1989 des Schweizerischen Elektrotechnischen Vereins (SEV/ASE). Andreas Fischlin spielte eine führende Rolle beim Entwurf des neuen Studienganges Umweltnaturwissenschaften (Abt. XB) und half mit das heutige Departement für Umweltwissenschaften aufzubauen.

Seine Forschungsinteressen sind die Modellierung von Ökosystemen, insbesondere von Wäldern in einem sich ändernden Klima, die Ökologie zyklischer Populationen, und die Methodik der strukturierten Modellierung komplexer ökologischer Systeme. Er lehrt seit 1982 an verschiedenen Abteilungen (VII, XA, XB) auf dem Gebiet der Systemökologie und globalen Ökologie und vermittelt Studierenden Techniken einer strukturierten ökologischen Modellierung sowie der Simulation ökologischer Systeme. Er hat als hauptverantwortlicher führender Autor für das Kapitel "Climate change impacts on forests" bei der Verfassung des zweiten Berichtes "Climate Change 1995" zuhanden des IPCC (Intergovernmental Panel of Climate Change) mitgewirkt und diente als hauptverantwortlicher führender Autor bei der Verfassung des Kapitels "Ecosystems, their properties, goods, and services" des vierten Wissensstandsberichtes des IPCC "Climate Change 2007". Mit diesem Werk wurde er zu einem Mitempfänger des Friedensnobelpreises 2007. Er ist Mitglied verschiedener wissenschaftlicher Organisationen, arbeitet seit vielen Jahren als Wissenschaftsvertreter in der schweizerischen Delegation bei den Klimaverhandlungen mit, und hat eine Vielzahl von Arbeiten in begutachteten wissenschaftlichen Zeitschriften und Büchern veröffentlicht.


ETH Zurich | Hochschulkommunikation | Who is Who | English
Last modified 9/14/10
L> >